Umgang mit nativen Apps auf verwalteten elternfinanzierten Geräten?

Hallo,

wie wäre der richtige Umgang mit den mitgelieferten Apps wie Keynote, Pages, Dateien etc.? Bei den verwalteten schuleigenen Ausleihgeräten bekommen die bei uns vom MDM eine VPP-Lizenz und werden per Richtlinie auf die Geräte gepusht. Damit sind diese Apps dann auch „verwaltet“. Analog machen wir das auch auf den schülereigenen Geräten, ich frage mich nur gerade, ob das so ratsam ist. Angenommen, es wird irgendeine nichtkonforme Richtlinie gepusht, zerschießen wir dem Schüler seine Konfiguration und er kann z.B. nicht mehr auf seine Dateien zugreifen.
Nächste Frage, wie kann ich denn die Rolle rückwärts machen und die verwalteten Apps wieder „nicht verwaltet“ machen? Als MDM kommt Relution zum Einsatz, und die benötigten Apps werden über die Richtlinie App-Konformität /notwendige Apps verteilt.

1 „Gefällt mir“