Digitale Schultasche

Im Rahmen von digital@regional habe ich ein bisschen was zusammengetragen und stelle die digitale Schultasche gern zur Verfügung.

Der Schwerpunkt liegt auf der Grundschule, daher fehlen vielleicht dem ein oder anderen ein paar Apps. Prinzipiell ist aber bestimmt für jeden was dabei. 0-19226964690_20210402_224237_0000.pdf (7,2 MB)

4 Like

Habe mal nur kurz reingeschaut. Sind die Apps datenschutzkonform? Wäre wichtig zu wissen vor dem weiterleiten an Schulen

Fast alle sind browserbasiert und funktionieren ohne Schüleranmeldung. Ja, die IP-Adresse könnte ausgelesen werden, aber das halte ich tatsächlich für vertretbar was den Datenschutz angeht.

Sieht klasse aus, lieber Steffen und ist eine tolle Zusammenfassung!

1 Like

Die Datenschützer haben das bei Padlet angekreidet. Was wohl aber geht, dass man solche Tools im Schulhaus auf Schulgeräten verwenden darf. Die IP Adresse gibt dann nur den Schulnamen raus und das wird dann akzeptiert, sogar bei Padlet.

Ja, ich weiß. Aber dann lassen wir das doch alles sein, oder?
Wirklich personenbezogene Daten sehe ich ja ein, aber die IP Adresse? Zweifle manchmal, ob der Datenschutz schon im 21. Jahrhundert angekommen ist.

2 Like

Ich finde den Datenschutz auch oft übertrieben, trotzdem kann ich ihn nicht einfach ignorieren. Es gibt für so vieles Alternativen die in Ordnung sind. Wir als Kreismedienzentren suchen und bieten da gerade viel an. Anstatt Padlet zum Beispiel EduMaps oder Testcards (da sind wir aktuell gerade dran).

1 Like

Das ist auch super und verdient wirklich Dank, weil es Sicherheit gibt.
Nur bei Sachen wie Flinga, Vocaroo, zeoob, etc wo es um die IP geht, da verstehe ich es nicht.

Es hat gut ein Jahr gedauert bis man jetzt von Padlet abrät. TaskCards steht schon bereit, von daher kein Thema. Nur kann niemand so lange warten. Zumindest nicht in einer Krise und schon gar nicht, wenn die anderen Rahmenbedingungen suboptimal sind.
Bis bei uns ein Tool geprüft ist, gibt es 5 andere. Datenschutz versteht m.E. eine Kultur der Digitalität nicht.
Daher prüfe und überlege ich persönlich immer, ob es vertretbar ist. Falls sich später herausstellt, dass dem nicht so ist, halte ich gerne den Koof dafür hin und so ist es auch mit dieser Schultasche.

Hallo,
es gibt auch noch das datenschutzfreundliche Pad-Tool:
CryptPad (cryptpad.fr).
Gruß
Vanille

In der Krise ist vieles geduldet. Auch Padlet. Habe nach meinem Antritt im September beim LMZ nachgefragt: Die hatten Padlet sogar beworben. Von dort kam die Info: SLs sind schlussendlich für den Einsatz von Tools verantwortlich. Das finde ich sehr schade. Daher versuche ich Tools wie Edumaps und Cryptpad usw. bei uns in Edupool einzubauen. Dinge, die konform sind und verfügbar.

Ich kann nicht ganz mit, dass Datenschutz sich der Kultur der Digitalität entgegenstellt. Es wird (in BaWü) vielleicht noch anders gelebt, eine Kultur der Digitalität braucht aber unbedingt einen aktiven und gut funktionierenden Datenschutz.

Neulich sagte mir ein Schulrat, er wisse genau, was wer gerade verwendet und vieles davon nicht in Ordnung ist. Er segnet dies aber alles ab solange Pandemie ist und danach schaut man gemeinsam drauf. Ich hab Padlet nie empfohlen und doch bieten wir Padlet unter gewissen Bedingungen an. Schlussendlich muss das die SL entscheiden, bin aber froh, dies nicht mehr zu sein.