Digitale Schultasche - reloaded - macht es Sinn, USB-Sticks für SuS zu nutzen?

Hallo zusammen,

bei einer iPad Schulung in einer Grundschule haben wir über die Möglichkeit diskutiert, dass es beim Modell shared iPad eine Idee Wert wäre, jedem Kind z.B. ab der 3. Klasse einen Schul USB Stick zu stellen. Folgende Ideen haben wir dabei zusammengetragen:

  1. Einsatzbeispiele: erstellte Dateien aus Keynote/BookCreator/ iMovie/StopMotion/Hörspiele abzulegen. Außerdem Scanns/ Fotos von Bildern aus Kunst, Buchvorstellung, Präsentationen usw. abzulegen.
  2. Händling: Jedes Kind bekommt einen Stick, dieser wird mit Karabiner in der Schultasche (Schlüsselhaken) befestigt. Mit dem Lightning USB Adapter werden Daten rüberkopiert.
  3. Einführung, Backup und Verantwortung: Einführung zur 3. Klasse. Erste Übungen: Erstellung Ordnerstruktur (z.B. Fächerbasisert), Stick dient als Archiv. Alles in Verantwortung der Kinder. Welche Unterrichtskonzepte lassen sich beim Einstieg umsetzen?
  4. Fragen: Wer macht ein Backup (Kinder auf dem Computer der Eltern, per Elternbrief angekündigt??), Virenfrage?

Deshalb meine Frage:

Wer kann diese Ideen Ergänzen oder um weitere Fragen erweitern?

Welche Schulen gibt es, die vielleicht aus der Portable Apps Zeit Erfahrung haben?

Fragen über Fragen: warum sollte die Schule den Stick stellen? Kann das über den Sachkostenträger überhaupt sauber abgerechnet werden? Wie viel Lightning–Adapter stehen zur Verfügung? Schwer vorstellbar, über einen Adapter am Stundenende 30 Back-ups zu machen.Hat jedes Elternhaus einen PC? Können darauf Apple–Dateien gelesen werden? Wird mit den Shared iPads im Gastmodus gearbeitet, so dass nicht lokal gespeichert werden kann? Könnten sich die Schüler nicht auch personalisiert auf den iPads einloggen? Was ist, wenn der Stick verloren geht?
Schüler USB Sticks sind der Stand der Technik von vor 15 Jahren. Wenn es keinen Schulserver oder eine Landes-Bildungscloud gibt, wäre ein selbst gebastelter Server oder ein NAS vielleicht doch die bessere Wahl. Dann müsste allerdings auch WLAN vorhanden sein.

2 „Gefällt mir“

@Margor ist eigentlich kaum etwas hinzufügen.
Nutzt eine Cloud-Lösung! Alles andere ist umständlich und Schnee von vorgestern.

Der personalisierte Login bei Shared iPads ist zwar super bequem, braucht aber mW. eine AppleID und damit grätscht wohl leider der Datenschutz wieder rein, oder?
Deswegen Gastmodus und und die erstellten Dateien vor dem Abmelden auf eine Cloud hochladen.

Mir ist allerdings nicht klar, wie das mit den Projektdateien funktioniert, die innerhalb der Apps abgelegt werden (zB. iMovie, StopMotion, Garageband, ….)
Kenn da jemand eine Lösung?

1 „Gefällt mir“

@LeBoogy: Es gibt keine Möglichkeit Projektdaten zu speichern, nur die Ergebnisse. Wenn das iPad als „Gast“ genutzt und der „Gast“ abgemeldet wird, sind die Daten futsch. Wenn Projekte anstehen, sollten die Geräte einfach ein paar Tage nur von den Projekt-SuS genutzt werden.

iCloud oder personalisierte Geräte wären die Lösung.

iCloud → Datenschutz!

personalisierte Geräte → wer soll das bezahlen

2 „Gefällt mir“

Bund, Land, Schulträger, Eltern, eine Mischung aus den genannten, …

Diese Frager sollte sich in einem der reichsten Länder der Welt wirklich nicht stellen. Es ist wieder mal eine Frage der Priorisierung und der Verteilung. „Was ist uns als Gesellschaft die zeitgemäße (!) Bildung unserer Kinder (= unsere Zukunft) wert?“

Sorry für OT :wink:
War eher als Anregung gedacht, nicht locker zu lassen und den Schulträger regelmäßig in die Pflicht zu nehmen und mittelfristig auf eine 1:1-Ausstattung hinzuarbeiten!.

1 „Gefällt mir“

Lieben Dank für deine Gedanken und Fragen. Da lässt sich doch weiter arbgeiten. Wenn ich vor Ort bin, dann benötigen auch die LuL eine greifbare Lösung. Stick wollte die Schulleitung kaufen. Ergebnisse kommen ja nicht am Ende jeder Stunde, sondern z.B. wenn SuS die Buchvorstellung benndet haben.
Natürlich ist die Cloud die richtige Lösung, aber bevor die LuL keine PÜrojekte machen, weil sie erste in 1 Jahr eine Cloud bekommen, hatten sie diese Idee.
Eine andere Person hatte noch das LuL iPad als einfachen Datenspeicher ins Spiel gebracht. Das könnte auch eine schöne „Brückenlösung“ sein.

Projektdateien können genau wie andere Dateien abgelegt und wieder geöffnet werden.

Bei uns werden die ipads im beruflichen Gymnasium zu 50% von der Schule und den Eltern getragen.
Durch die Coronagelder haben wir mittlerweile für fast alle anderen (350) SuS ein ipad. Wir verkaufen die i.d.R. Nach 3-4 Jahren zum halben Preis. Und kaufen nach.
Zum Thema:
Dateien auf die Nextcloud.
Wenn Sticks unbedingt sein müSen, dann vielleicht die dual-Sticks, die ins ipad und auf nem PC gehen. (Sandisk ixpand)

2 „Gefällt mir“

Hast Du da ein Beispiel für…
Bisher waren die temporären Projektdaten für mich nicht speicherbar. Ich bin immer den Weg über Airdrop gegangen… also LehrerIn sammelt einfach alles ein und gibt wieder aus. SchülerInnen löschen alle Daten auf den Geräten…

2 „Gefällt mir“

Ich habs bisher „nur“ bei iMovie und Garage Band genutzt. Da gibt der Teilen Pfeil von Apple die Möglichkeit aus. Egal wo das dann gespeichert wird, es ist dann in iMovie oder Garage Band zu öffnen.
Mit den .pub Dateien von BookCreator geht das auch.
Oder habe ich da was falsch verstanden?

@tbelzer
ich hab das gerade bei iMovie getestet. Wenn ich das richtig gesehen hab, wird über den Teilen-Button eine.mov-Datei gespeichert und keine iMovie-Projektdatei, oder?

1 „Gefällt mir“

Hi Mirko,

mich würde dazu interessieren wie ihr das mit der Nextcloud macht.
Hostet ihr die selbst? Nutzt ihr z.B. Hetzner Nextcloud? Ist Nextcloud via „ldap“ mit den Benutzerkonten synchronisiert?
Das speichert geht dann über Datei → Dateien und in der Nextcloud ablegen?

Wäre cool, wenn du 2-3-4 Sätze dazu verlieren könntest :slight_smile:

Wir haben uns einen bare metal Server gemietet (um 30€/ Monat) Und die NC läuft dort im Docker(selbst aufgesetzt).
Das Ganze haben wir unsere paedML Novell per LDAP angeschlossen, Somit sind auch alle dynamischen Gruppen (Fachschaft den Schulklassen und so weiter) übernommen und können auch gleich gemeinsamen Ordner.
Auf den iPads ist die Next Cloud App installiert Wenn du das in Dateien entsprechend einstellst kannst du damit eigentlich fast so gut arbeiten wie mit der iCloud.
Bei weiteren Fragen einfach schreiben.

Insgesamt ist für unsere 700 Schüler allerdings die 30 € Variante etwas zu knapp bemessen. Hier werde ich noch aufrüsten müssen.

Der integrierte collabora server (oder war es jetzt Only Office?) Ist allerdings zu schwach um damit mit mehr als ca. fünf Usern gleichzeitig die Dateien bearbeiten können. Das könnte allerdings auch an den Collabora plugin liegen.
Ist ja nur nebensächlich. Wir können ja die Dateien auf dem iPad ohne Probleme in Pages und so weiter bearbeiten

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank für den Bericht! Das freut mich zu lesen. Ich hatte mir erhofft, dass das so funktioniert.
Eventuell würde ich dir nochmals eine Nachricht schicken, wenn das dann konkreter wird.

1 „Gefällt mir“

Sorry, da gab es ein Update. Früher konnte man nach dem Teilen Pfeil auswählen ob Film oder iMovie Projekt. Jetzt ist das oben unter „Option“ eingebaut.


1 „Gefällt mir“

Die Lösung für Projektdaten gibt es unten als Screenshots.

1 „Gefällt mir“

Sind bei der Projekt Option dann auch die Quelldateien der Videos integriert oder muss man selbst sicherstellen, dass diese verfügbar sind?

Das läuft dann so, dass man die iMovie Datei importiert und das Projekt ist mit Inhalten da.
Du musst dich also nicht um die Quelldateien kümmern.
Ich habs mal mit OneDrive gemacht, einfach um auch über Microsoft zu gehen.



1 „Gefällt mir“

Okay, komfortable Lösung - wusste ich nicht, dass das möglich ist.
Kann dann halt zu heftig großen Projektdateien führen :slight_smile:

Danke!

1 „Gefällt mir“

Klar, aber FakeNews erkennen und Dateien löschen sind ja die wichtigsten Kompetenzen im digitalen Zeitalter :wink:
Videodatei/Ergebnis abgeben und Projektdatei löschen muss sein!

1 „Gefällt mir“