Einstellung der Mail-Dienste durch BelWü: Umzug der Mailpostfächer

Hallo zusammen,

BelWü stellt ja bekanntlich auch seine Maildienste ein. Wir sind nun aktuell dabei, die Maildomains unserer Schulen umzuziehen. So weit, so gut.

Weitaus kosten- und zeitintensiver scheint nun jedoch der Umzug der Mailpostfächer und -adressen zu sein. Unser IT-Dienstleister schlägt daher vor, komplett neue Mailadressen anzulegen und die alten nicht zu sichern.

Wie geht ihr mit diesem Thema um? Gibt es evtl. noch weitere Möglichkeiten, die wir nicht bedacht haben?

Ich freue mich über eure Rückmeldungen.

Viele Grüße

Bianca

Interessante Frage. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass sowohl Moodle als auch Email von einem Dienstleister übernommen werden sollen und man als Schule bis dahin erst mal keinen Handlungsbedarf hat. Wir haben außer der Schulehomepage und unserem Portfolio (DokuWiki) noch nichts umgezogen.

Hallo,

hier scheint noch ein wenig Zeit gegeben. (siehe https://support.belwue.de/FAQ/schulenEOS/)
Je nach dem wie der Mailversand/-empfang an der Schule erfolgt, dann könnte hier Handlungsbedarf noch in diesem Jahr bestehen: * 31.07.2022: Einstellung Unterstützung E-Mailserver im lokalen Netz der Schule.
Allerdings scheint hier die „Unterstützung“, was auch immer das genau heißen mag, eingestellt zu werden. Genaueres dazu sollte bei Belwue angefragt werden.
Bevor es keine dienstlichen Mailkonten von Seiten des KM-BW geben wird, wird „für den Rest der Schulen“ auch nichts passieren bzw. kein Handlungsbedarf entstehen.

Grüße

Soweit mir bekannt ist, gibt es da keinen Handlungsbedarf, da ein zentrales Alternativangebot vom Land hinsichtlich Mails zur Verfügung gestellt werden soll.
Daher ist meine Devise diesbezüglich: Solange wir nichts hören, sind wir bei BelWü, und das soll mir recht sein.
Quelle unter anderem hier: https://km-bw.de/,Lde/startseite/service/2021-07-23+BelWue+_+Fahrplan+fuer+reibungslosen+Uebergang+an+Schulen+steht

Viele Grüße
Simon

1 „Gefällt mir“

Unser Träger hat es bei Komm.One beauftragt. Die sind allerdings überrascht von der Masse an Anträge. Anschluss wurde für 2022 zugesagt. Wann…???