Ist MS365 auf iPads (Dienstgeräte) nutzbar / empfehlenswert / erlaubt?

Bei uns werden jetzt iPads als Dienstgerät angeboten, als Alternative steht ein Lenovo-Convertible (Linux !) bereit. Die häufigste Frage der Kolleg*Innen: Darf ich mein Microsoft-Office (vor allem Word) auf dem iPad weiterhin nutzen? Der lokale Datenschutz-Beauftragte verweist zu Recht auf die noch ungeklärte rechtliche Situation. Auch die Ergebnisse der Pilotphase von MS365 im Rahmen der digitalen Bildungplattform steht noch aus. Konkrete Frage: Darf ich als Lehrer Microsoft Office (365) auf dem iPad nutzen ?

Ich versuche mich in einer Antwort auf die hier gestellten Fragen.

1. Ist MS365 auf iPads nutzbar?
Ja. Mit einem 355-Konto können die Apps vollumfänglich genutzt werden - wobei Aufbau und Funktionsumfang der Apps von den Desktop-Varianten der Office-Programme abweichen.

Ohne 365-Konto können Dokumente gelesen aber nicht bearbeitet werden.

Ist MS365 auf iPads empfehlenswert?
Jein. Ohne Hardwaretastatur macht das Arbeiten mit Texten und Tabellen keinen Spaß. Ich persönlich komme mit den iPad-Varianten von Office-Anwendungen nicht klar. Das mag aber eine Gewöhnungssache sein.

Ob MS365 „empfehlenswert“ ist, kann so generell nicht beurteilt werden. Hier haben verschiedene Faktoren einen Einfluss: Kosten, evangelikale Haltungen zu proprietären Anwendungen und Großkonzernen, Usability, Anforderungen an den Funktionsumfang von Software, … Dies muss also letztlich jede:r selber entscheiden.

Ist MS365 auf iPads erlaubt?
Diese Frage wurde imho im Eingangsposting mit den Worten „ungeklärte rechtliche Situation“ schon richtig beantwortet. Ohne Aussage des LfdI / der Kultusverwaltung, liegt es aktuell in der Verantwortung der Schulleitung, ob das Produkt eingesetzt wird.

In dem Zusammenhang könnte vielleicht noch interessant sein, was auf den iPads konkret verarbeitet werden soll. Wenn es sich NICHT um personenbezogene Daten handelt, dann ist die Ausgangslage eine andere als wenn Beurteilungen von SuS stattfinden.

Was mich noch interessiert, warum bei EuchLinux-Convertibles angeschafft werden sollen? Wie ist dabei die Akzeptanz? Kommen die KuK damit zurecht? Wie werden die Geräte verwaltet?

Gruß Roland

1 Like

Warum Convertibles als Alternative? Es gibt einige KuK, die sich bereits iPads gekauft haben und diese weiterverwenden wollen. Andere lehnen iPads aus unterschiedlichen Gründen ab. Daher entstand die Idee, zwei Geräte mit unterschiedlichen Szenarien anzubieten. Die Entscheidungsphase läuft noch. Die Convertibles werden über linux-Musterlösung verwaltet.

Hallo,

eine andere Möglichkeit wäre Onlyoffice. Es ähnelt dem MS-Pendant sehr. Europäischer Hersteller. Das gibt es auf jedem Betriebssystem. Es hat nicht den Funktionsumfang von Office365 - reicht aber je nach Schulart völlig aus,

Ich kenne nur die Linux- und Android-Version… kann aber wohl im Appstore heruntergeladen werden. Einfach ausprobieren.

Grüße

1 Like

Ich kann die OnlyOffice App ebenfalls empfehlen.
Werbefrei und mit Integration von Nextcloud die beste Möglichkeit, Dokumente in der Cloud direkt zu bearbeiten, ohne über die Teilen-Funktion oder Import- / Export arbeiten zu müssen.

1 Like