Aufbewahrungssysteme für iPads

Hallo an alle,
wir recherchieren gerade nach Aufbewahrungssystemen für iPads mit Hüllen (Logitech Rugged Folio). Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, aber ich würde gerne Euch fragen, ob irgendjemand schon Erfahrung damit hat.

Zur Zeit haben wir einen Koffer (passen 10 Geräte; mit Auflademöglichkeit), 4 LEBA Taschen.

Wir machen uns gerade Gedanken, ob wir das System von LEBA anschaffen sollen:

Freue mich auf eure Ideen.
Viele Grüße
Yavuz

Ein paar Produkte kann ich Dir „zeigen“. Generell solltet Ihr Euch immer überlegen, was ein Aufbewahrungssystem leisten soll:

  • Laden?
  • Syncen?
  • transportabel oder „nur“im Klassenzimmer?

Viel Spass beim stöbern!

Padlet zum Thema

“Explorer Cases” - nackich ohne Techink

Katalog: https://www.explorercases.com/wp-content/uploads/CATALOGO_EXPLORER_2019_EN_LOW.pdf

DYI

GEILSTES PRODUKVIDEO EVER

– ich kann mir nicht helfen, aber SUV-Fahrer sind häufig,… seht selbst

https://www.formcase.de

schoolTab iPad-Koffer BOBO für 20 iPads

https://shop.gfdb.de/product/701051/schooltab-ipad-koffer-bobo-fuer-20-ipads

aktuell in der Überarbeitung ist die Homepage von

http://www.tabty.de

Diverse Produkte diverser Hersteller

https://www.tabletdockshop.com/de/

es lebe billig :wink:

3 „Gefällt mir“

Super. Vielen Dank. Werde mal weiter recherchieren.

Diese Koffer sind unser aktueller Favorit:
https://it.parat.eu/produkte/case-i20-kidscover-kofferlösungen/

Durch die Rugeed Folio-Hüllen sind die iPads deutlich dicker als ohne und passen daher oftmals nicht in Einzeltaschen (benötigen aber auch den Schutz der eEInzeltaschen nicht). Der obige Koffer hat einfach zwei große Fächer, um die iPads reinzustellen.

Achtet auf jeden Fall darauf, dass genügend Luft rankommt. Wir sehen bei unseren Fortbildungen viele ipads bei denen der Akku aufgebläht ist (passiert nach 1-2 jahren).

Ich würde was leichtes auf Rollen nehmen mit dem man synchronisieren kann.
Pro Port braucht ihr mindestens 1A (besser 2)

Es gibt von Siploar einen Lade- und Synceinheit mit 1A pro USB-Slot. Je 10 ipads sind über USB 3.0 angebunden. Kostet um 200.-€

Wahrscheinlich wird Apple in 1-2 Jahren eh auf USB-C umstellen, da solltet ihr was nehmen, wo ihr leicht die Kabel wechseln könnt.

Ich bin kein Freund dieser völlig überteuerten Koffer…
Wir haben einen Rollwagen (500.e) genommen, 2 Regale a 20 iPads mit 2 Synceinheiten für 40 ipads. Hausmeister hat einige Löcher reingebohrt (9 Stück a 7 cm), vorne Rolltor.
Die sind sehr gut zu fahren (aber nur, wenn man nen AUfzug hat)

Dann haben wir die an einem Mac hängen auf dem die ipads ein WLAN-PRofil bekommen und an JAMF angemeldet werden, den Rest macht JAMF OTA.
Auf den Mac mini kann man auch remote zugreifen und die Teile am Wochenende löschen.

Klar, man kann auch ein shared iPad mit Gastaccount machen, aber dann kann man die Apps nicht mehr mit der Classroom-App betreuen. (Ja, man sieht dann keine USer, aber dennoch kann man die Klasse in Bluetooth-Entfernung managen… Aber ich schwiefe ab :wink: )

2 „Gefällt mir“

Hallo Mirko,
vielen vielen Dank!
Sehr ausführlich und praxistauglich!
Werde jetzt mal ins Detail gehen.
Viele

Auf der Suche nach einem geeigneten (und bezahlbaren) iPad.Koffer habe ich dieses Modell gefunden:
https://www.procaseshop.de/tablet-ipad-koffer-tab-case-16-trolley-ladekoffer-14100
Kostet < 900 €, wird innerhalb ca. 3 Wochen gebaut und geliefert,
Sehr attraktiv: diverse Farben zur Auswahl.
Guter Support, auch Spezialanfragen (17 statt 16 Steckplätze, kein Zahlenschloss)

Dieser Koffer kann „nur“ laden und nicht zum Synchronisieren der Geräte genutzt werden. An sich kein Problem, nur die Frage, ob für ein paar Euro mehr auch eine Sync-Funktion (die für das schnelle Zurücksetzen mehrerer Geräte genutzt werden kann) verfügbar ist.

1 „Gefällt mir“

Welche Vorteile bestehen denn im Synchronisieren per Kabel im Gegensatz „WLAN“-Version?

Wenn iPads (im Koffer) an einen Mac angeschlossen werden, kann ich die Geräte

  1. schneller (da die Daten über Kupferkabel und nicht über WLAN an die Geräte übertragen werden),
  2. mit Entlastung der Internet-Leitung (da die Daten vom Mac (Stichwort „Caching-Server“) bereitgestellt werden und
  3. komfortabler (da ich nicht an jedem Gerät den WLAN-Key eingeben muss)

zurücksetzen. Das ganze spart Bandbreite und Nerven, kostet aber leider Geld.

Ist die Aussage 100% sicher, dass ich bei Verwendung einer Sync-Verbindung per Kabel das WLAN-Passwort NICHT mehr eingeben muss? Der zuständige Mitarbeiter des Schulträgers schreibt mir gerade, dass dann trotzdem nach dem Zurücksetzen noch „per Hand“ Einstellungen an den iPads eingegeben werden müssen! ??

In meinem letzten Beitrag habe ich geschrieben „wenn iPads an einen Mac angeschlossen werden…“. In den Systemeinstellungen von Mac OS kann eingestellt werden, dass die Internetverbindung mit über USB angeschlossenen Geräten geteilt werden kann.

Per Configurator kann ich dann ein WLAN-Profil an die Geräte pushen und die iPads vorbereiten, sprich mit den Einstellungen des MDM-Servers versorgen. Das WLAN-Passwort muss natürlich immer an die Geräte übergeben, in diesem Fall aber nicht manuell eingegeben werden.

1 „Gefällt mir“

Die Freigabe für usb hat bei uns Probleme gemacht, ich nehme an, dadurch wurde ein (zweiter) dhcp-Server aufgemacht (es kommt auch eine entsprechende Warnung).
Wenn man die ipads am einem mac (mini) mit Apple Configurator anschließt, braucht man die Freigabe nicht.
Per AC einfach die automatische Anmeldung am Mdm in ein Blue Print, da wird das wlan Passwort abgefragt und gespeichert.
Ist eigentlich der bequemste Weg, wenn man dann noch eine sync- und Ladeeinheit hat, kann man sich auch am Freitag Nachmittag kurz per remote desktop aufschalten und die ipads in 5 Minuten platt machen und neu aufsetzen.