Leihgeräte für SchülerInnen

Im Portal des Landesmedienzentrums findet sich ein Hinweis, dass an den Kreismedienzentren Leihgeräte an SchülerInnen ausgegeben werden können, die zuhause nicht über die nötige Ausstattung verfügen, um digitale Unterrichtsangebote zu nutzen.

Das Kultusministerium hat in den letzten Tagen Briefe an die Schulen versandt, in denen darauf hingewiesen wurde, dass dieses Angebot besteht.

Bei uns am KMZ Rems-Murr-Kreis gab es bereits erste Anfragen und wir werden in den nächsten Wochen Tablets an Schulen ausgeben. Wir verleihen dabei Verleih-iPads aus unserem Geräte-Pool, die aktuell ja nicht von Schulen angefragt werden.

Dabei stellen sich einige Fragen, die ich im Folgenden mit unseren Antworten skizieren möchte:

1. Organisation

  • An wen werden die Geräte ausgegeben?
    • Wir haben uns dazu entschieden die Geräte an Lehrkräfe auszugeben, die diese wiederum an Schüler weiter verteilen.
    • Organisatorische Gründe - einE AnsprechpartnerIn!
    • Die Ausleihe erfolgt zunächst über einen Monat. Die Geräte werden jeweils für die ausleihende Person vorgemerkt, so dass wir die Ausliehe verlängern können.
    • First come, first served.
  • Vertrag
    • Zum Einsatz kommt unser Standard-Vertrag für den Geräteverleih.
  • Versicherung
    • Bei Beschädigungen muss überprüft werden, inwiefern die Haftpflicht-Versicherung der Eltern/Schüler oder die Diensthaftpflicht-Versicherung der ausleihenden Lehrkräfte in Anspruch genommen werden kann. Grundsätzlich sind die Geräte über das KMZ versichert.

2. Konfiguration

  • Die Geräte erhalten die Standard-Konfiguration unserer Verleihgeräte.
  • Die Auswahl eines eigenen WLANs ist möglich.
  • Cloud-Services (von Apple) sind deaktiviert.
  • Unsere Standard-Apps sind vorinstalliert. Auf Anfrage können wir spezielle Apps zur Verfügung stellen. Dies geschieht in der Regel über den „Self-Service“, der bei dem in unserem MDM vorhandenen System JAMF Pro vorhanden ist. Dabei werden Apps für alle Nutzer zur Verfügung gestellt und können individuell installiert werden.

Und jetzt Ihr so,…

  • Habt Ihr Anmerkungen zu diesem Konzept?
    • Was kann/muss verbessert werden?
    • Was fehlt?
  • Wie sieht die Praxis bei Euch vor Ort aus?

Ich freue mich auf Euer Feedback.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf! :mask:

5 Like

Hi,
das klingt erstmal super und ich habe bereits eine schriftliche Anfrage an mein KMZ gestellt.
Allerdings brauchen die ja einen Schulstempel etc. Ich darf derzeit nicht ins Schulgebäude und frage mich, ob die KMZ auch da eine pragmatisch, flexible Lösung parat haben (z.B. durch Rückruf und telefonische Anfrage bei den Rektoren, oder ähnliches).

Bin echt gespannt, ob alles unbürokratisch und vor allem schnell über die Bühne geht. Habe einige sozial sehr schwach gestellte Kinder in der Klasse, die momentan kaum digitalen Zugang haben und dadurch ziemlich ausgeschlossen sind (Schoolfox als Kommunikationsplattform, Videounterricht über Jitsi Meet).

Herzliche Grüße

Grabowski

Wir haben, da wir mit o365/Teams arbeiten, Laptops geliehen. Daher bedarf es keiner großen Konfiguration.

Geräte werden durch Erziehungsberechtigte abgeholt. Mini-Vertrag muss unterschrieben werden:

  • Inhalt des Koffers
  • Gerät unbeschädigt

Keep it short and simple :wink:

Lehrer einer Schule sind bei den KMZ hinterlegt. Daher weiß ich nicht, was das mit dem Stempel soll.

1 Like